ACHTUNG! Sie befinden sich auf einer Archiv-Webseite.
Die Seite, die Sie aufgerufen haben ist u.U. nicht mehr aktuell!
Aktuelle Veranstaltungen und Informationen finden Sie auf unserer neuen Webseite https://vhsimkreisherford.de
 
Aktuelles
Nachrichten

Pressemitteilungen



 

 


Infos
Anmelden

Beratung

Bildungsscheck, Bildungsprämie & Beratung zur beruflichen Bildung

Bildungsurlaub

Einbürgerung

Einstufungstests

Erwachsenenpädagogische Qualifizierung (EPQ)

Europäischer Referenzrahmen

Feedback

Förderverein

Fortbildungsangebote für Lehrer/innen

Gutscheine

Kontakt

Schulabschlüsse

Über uns

WhatsApp

Zertifikate



Qualitätsmanagement
Qualitätsmanagement nach ISO9001

e-Learning mit moodle
VHS-Moodle-Plattform
hier geht's direkt zur
Moodle-Plattform

Weitersagen
Empfehlen Sie diese Seite weiter

Aktuelles | Nachrichten

<<  1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76  >>    alle

Kostenloser Internet-Kurs für Eltern und Kinder
Eintrag vom: 16.10.2012


Ganz im Sinne der Medieninitiative "Schau hin, was deine Kinder machen - und mach mit!" lädt die VHS ab Freitag, den 19. Oktober, 16.00 Uhr, zum kostenlosen Seminar "Kinder und Eltern gemeinsam im Internet" ein. Die VHS reagiert damit auf aktuelle Entwicklungen und den offenbar hohen Informationsbedarf zu den neuen Bedrohungen im Web 2.0.
Ein Themenabend des ZDF am 11. Oktober über die Gefahren des Internets für unsere Kinder brachte Erschreckendes zu Tage. Der Autor der Dokumentation, Manfred Karremann, sprach mit Polizei, Tätern und auch Opfern von Belästigungen im Internet. "Besonders erschreckend ist die scheinbare Normalität, mit der Kinder in Internet-Chats angesprochen und belästigt werden. Es scheint als gäbe es aus der Anonymität heraus keinerlei Hemmschwelle mehr", beschreibt Karremann die Ergebnisse seiner Recherchen.
Bei den Eltern sieht er noch großen Informationsbedarf zu den neuen Bedrohungen im Web 2.0."Gerade das war besonders alarmierend: Wie wenig viele Eltern von der alltäglichen Lebenswelt ihrer Kinder im Internet wissen oder erfahren." Sicherheitsmaßnahmen durch Schutzsoftware alleine reichten nicht aus, da Täter diese oft aushebeln, indem sie Kinder auffordern, vertrauliche Nachrichtendienste zu nutzen. "Eltern sollten Kinder und Jugendliche je nach Alter am Computer begleiten", betont der Autor. "Es genügt also nicht, ein soziales Netzwerk einmal einzurichten. Ebenso wichtig oder sogar noch wichtiger ist es, sich mit dem Kind regelmäßig über seine Beziehungen im Netz auszutauschen, an diesem Teil des Lebens eines Kindes oder Jugendlichen dem Alter angemessen teilzunehmen."
Den ganzen Artikel zum Themenabend des ZDF und weitere Links und Informationen zum Thema finden Sie hier: http://schau-hin.info/news/artikel/der-weg-fuehrt-direkt-ins-kinderzimmer.html
Vielen Dank an dieser Stelle an den Förderverein der VHS, der es ermöglicht hat, dass wir dieses wichtige Seminar entgeltfrei anbieten können!




Keywords:

Mit den Nachbarn auf Türkisch plaudern - Sprachenzertifikat in der Volkshochschule
Eintrag vom: 16.10.2012



Friedrich Hafner, Susanne Mühlenstädt und Tanja Westerveld haben Türkisch gelernt. Mit ihnen freuen sich Fachbereichsleiterin Ulrike Koebke und Kursleiter Ramazan Özgentürk.

Herford (HK). Europäische Zertifikate gibt es für viele Sprachen, doch nur wenige Menschen haben bisher das Türkisch-Zertifikat erworben. Zu ihnen zählen Friedrich Hafner, Susanne Mühlenstädt und Tanja Westerveld. Sie haben erfolgreich an einem Kurs der Herforder Volkshochschule teilgenommen und das europäische Zertifikat »telc Türkisch A1« erworben. Zwei Jahre haben sie unter Leitung von Ramazan Özgentürk an der VHS gelernt.
Ihre Motive sind unterschiedlich. Susanne Mühlenstädt begegnet bei ihrer Arbeit in Bielefelder Kitas vielen kurdischen und türkischen Kindern. Tanja Westerveld fährt seit Jahren gern in die Türkei und Friedrich Hafner möchte sich mit seinen türkischen Nachbarn auf mal auf Türkisch verständigen können.

Herforder Kreisblatt, 16. Oktober 2012




Keywords:

Engagement-Preis des Fördervereins der VHS im Kreis Herford
Eintrag vom: 09.10.2012

Der Förderverein der VHS vergibt beim Jahresauftakt 2013 erstmals einen neu geschaffenen Engagement-Preis: kein "Oskar", sondern anmutig als "Mathilde" wird er daherkommen.
Gewürdigt werden soll außergewöhnliches Engagement im Rahmen der VHS-Arbeit.
Wir sind nun auf der Suche nach preiswürdigen KandidatInnen.
Alle Interessierten sind aufgefordert, einen formlosen Vorschlag mit Begründung an den Förderverein im Kreis Herford, Münsterkirchplatz 1, 32052 Herford zu senden (foerderverein@vhsimkreisherford.de). Detailliertere Kriterien wurden bewusst nicht festgelegt; alle Vorschläge sind willkommen. Einsendeschluss ist der 29. Oktober 2012. Ein Beirat unter dem Vorsitz der Fördervereinsvorsitzenden Gerburg Koltzsch (s. Foto) wird über die Vergabe entscheiden.




Keywords:

Europaweit anerkannte Spanisch-Zertifikate an Schülerinnen und Schüler des Erich-Gutenberg-Berufskollegs feierlich überreicht
Eintrag vom: 08.10.2012

Viel Fleiß, Arbeit und Engagement … all das steckt in den Zertifikaten, die die Volkshochschule zusammen mit Herrn Dr. Streif, dem Berater für Schulen und Hochschulen der telc, am vergangenen Freitag den Schülerinnen und Schülern des Erich-Gutenberg-Berufskolleg überreichte. Die Zertifikatsverleihung fand in einem feierlichen Rahmen statt, bei dem selbstverständlich auch der Leiter des Berufskollegs Herr Berkemeier sowie Vertreter der Ausbildungsunternehmen zugegen waren. Neben den Spanischzertifikaten wurden an den Tag auch die Zertifikate für die Englischprüfung LCCI überreicht. Ein Jahr lang hatten die Lehrerinnen Frau Witt und Frau Schwarzelühr ihre 16 Schülerinnen und Schüler in Spanisch unterrichtet und auf diese Prüfung vorbereitet. Mitte Juni war es dann soweit. Die VHS als lizenziertes Prüfungszentrum rückte an und nahm die Prüfung ab - Grammatik wurde abgefragt, Hörverstehen geprüft, einiges an Texten musste gelesen und auch verstanden werden, eine Mail musste verfasst werden. Unmittelbar nach dem schriftlichen Teil gab es eine mündliche Prüfung, bei der die Schülerinnen und Schüler zeigen sollten, dass sie sich auf einfache Art über vertraute Themen verständigen können. Nach nur rund 80 Unterrichtsstunden war dieses sicherlich nicht einfach. Dennoch haben die 16 Schülerinnen und Schüler, allen voran Tiziana Rosamilia mit 98 von 100 Punkten, die Prüfung erfolgreich bestanden. Die Volkshochschule freut sich über diese tollen Ergebnisse und über die angenehme Kooperation mit dem Berufskolleg.

Weitere Informationen über die Verleihung finden Sie hier




Keywords:

Hausbesuche mit Überraschungen - Blick hinter die Fassaden dreier außergewöhnlicher Bauten
Eintrag vom: 05.10.2012

Kreis Herford (HK). Als Anfang des Jahres 2012 das Buch »Denkmäler im Kreis Herford« mit Denkmalportraits aus Herford, Löhne und Vlotho erschien, stand der Entschluss fest, drei Denkmalbesitzer davon zu überzeugen, ihre Häuser zu öffnen und persönlich durch ihr Haus zu führen. Das soll noch in den nächsten Wochen geschehen.

Gemeinsam mit der VHS im Kreis Herford und den Unteren Denkmalbehörden in Herford und Vlotho lädt der Kreisheimatverein an drei Herbstwochenenden zu Hausbesuchen mit kleinen Überraschungen ein. Zu besichtigen sein werden das Frühherrenhaus und die St. Johanniskirche oder die Neustädter Kirche in Herford, die Alte Apotheke in Vlotho und das Haus Malz in Vlotho.
In Zusammenarbeit mit dem Kreisheimatverein und Bettina Lange von der Unteren Denkmalbehörde Herford zeigt Pfarrer Johannes Beer am Freitag, 26. Oktober, das Frühherrenhaus und die St. Johanniskirche oder die Neustädter Kirche. Treffpunkt ist um 17 Uhr an der Petersilienstraße 3a.
Leuchtend und rostrot steht an der Ecke Petersilienstraße/Frühherrenstraße ein Haus mit eleganten vierbahnigen Hochfenstern. Pfarrer Johannes Beer setzte sich mit der Kirchengemeinde Herford dafür ein, das alte Steinhaus mit dem Dreistaffelgiebel von 1591 in seinen ursprünglichen Zustand als Dekanatsgebäude des St. Dionysius-Stiftes zurückzuverwandeln. Heute macht das Frühherrenhaus mit dem großen und kleinen Saal, den Eichentüren mit Originalbeschlägen und schmiedeeisernen Türschlössern einen Geschichtsbogen von der Renaissance bis heute sichtbar.
Gleich nebenan führt Pfarrer Beer durch die gotische Hallenkirche, deren architektonische Details sich im Frühherrenhaus wiederfinden lassen. Das Abendmahlgemälde im Hochaltar der Johanniskirche zeigt ein westfälisches Festessen. Das besondere Schmankerl für die Besucher: In der Küche neben dem Festsaal des Frühherrenhauses wird in Anlehnung an die Gemäldeszene eine Westfälische Schinkenbrotplatte mit Landbier kredenzt.
Die Alte Apotheke in Vlotho zeigen Marianne und Willi Koppelmeier in Zusammenarbeit mit dem Kreisheimatverein Herford und Axel Mowe von der Unteren Denkmalbehörde am Sonntag, 28. Oktober. Treffpunkt ist um 16 Uhr an der Langen Straße 69.
Es gehörte einst zu den ersten Adressen der Haupt- und Geschäftsstraße: das ehemalige Apothekerhaus in der Langen Straße. Der Bremer Apotheker Walter baute 1907 das Jugendstilhaus als Apotheke und Wohnhaus. Jerome Bonaparte - damals König von Westfalen - verlieh der Apotheke ein Exklusivrecht. Dafür bekam er 900 000 Goldmark - ein wahrhaft teures Privileg. Heute hat das Ehepaar Koppelmeier mit viel Liebe zum Detail die Inneneinrichtung fast komplett historisch erhalten und durch einen Restaurator nach alten Plänen ergänzt. Sie laden zu einer Besichtigung der Apotheke, des privaten Bereichs und Gartens ein. Außerdem gewähren sie einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der alten Apotheken-Rezeptur - Überraschung inklusive.
Das Haus Malz in Vlotho zeigt Dr. Ulrich Malz in Zusammenarbeit mit der VHS Herford und Axel Mowe von der Unteren Denkmalbehörde am Samstag, 3. November. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr an der Langen Straße 136.
Seit 1834 ist das alte Kaufmannshaus aus dem 17. Jahrhundert im Besitz der Familie Malz. Dr. Ulrich Malz, der das unter Denkmalschutz stehende Haus seit Jahrzehnten pflegt, öffnet das reich geschmückte rote Tor und führt durch die große Diele mit dem original erhalten gebliebenen Aufzugsrad und das Kontor des Kaufmanns Otto Heinrich Schürmann. Über den breiten Treppenaufgang geht es auf die Galerie im ersten Obergeschoss mit den Wohnräumen der späteren Generationen. Eine Küche mit Delfter Kacheln, der Salon des Hauses mit der weißen Glasschrankwand mit Goldverzierung oder das alte Herrenzimmer aus dem 18. Jahrhundert gehören ebenso zur Führung wie die zahlreichen Geschichten ihrer Bewohner.
Hier gibt es einen Ausblick durch die 100 kleinen Fenster der Utlucht auf die Lange Straße. Die Geschichte der alten Vlothoer Hauptstraße lässt sich in der heimatgeschichtlichen Ausstellung des Hauses zurückverfolgen.
Anmeldungen: bei der VHS im Kreis Herford, v 0 52 21/5 90 50 oder 59 05 20 oder im Internet: info@vhsimkreisherford.de. Mehr Infos gibt's beim Kreisheimatverein Herford, Monika Guist, v13 14 63 oder www.kreisheimatverein.de.
Artikel vom 03.10.2012



weitere Informationen hier


Keywords: Hausbesuche

Große Resonanz auf Lamya Kaddors Plädoyer für einen zeitgemäßen Islam
Eintrag vom: 02.10.2012

Im vollbesetzten Sitzungssaal des Herforder Kreishauses las die Islamwissenschaftlerin und Religionspädagogin Lamya Kaddor am Donnerstag, den 27. September, aus ihrem Buch "Muslimisch - weiblich - deutsch!".

Die VHS und viele weitere Kooperationsparter aus dem Kreis Herford hatten zu dieser Veranstaltung eingeladen. Und viele waren gekommen, Muslime und Nicht-Muslime, Menschen aller Altersgruppen, mit und ohne Migrationshintergrund, viele Frauen und auch einige Männer …
Während ihrer Lesung und in der anschließenden lebhaften Diskussion hielt Lamya Kaddor nicht nur ein leidenschaftliches Plädoyer für einen liberalen und zeitgemäßen Islam, sondern auch dafür, dass Menschen so leben können, wie sie selbst es tut: gläubig und demokratisch. Dabei schilderte sie ihren ganz persönlichen Weg zum Islam. Das Publikum erfuhr, wie Lamya Kaddor - als Deutsche! - aufgewachsen ist und welche Herausforderungen sie als "Ausländerin" in der Schule und als junge gläubige Frau im Berufsleben bewältigen musste. Sehr anschaulich und lebendig berichtete sie von ihren Erfahrungen als Lehrerin für das Fach "Islamkunde in deutscher Sprache". Ob "Bekleidungsvorschriften" für Musliminnen, antiislamisches Schmähvideo oder die Herausforderungen eines multikulturellen Unterrichts - kompetent, sachlich und differenziert beantwortete Frau Kaddor die unterschiedlichsten Fragen aus dem Publikum. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, kritisierte sie Islam-Gegner ebenso wie Islamisten - mit dem Wissen einer versierten Expertin und aus der Position einer Gläubigen, die einen positiven Bezug zu ihrer Religion hat.
Handfest, konstruktiv, pragmatisch und erfrischend unmissionarisch - Lamya Kaddor hat an diesem Abend viele Anregungen für ein gelungenes interkulturelles Miteinander gegeben und nicht nur die Verfasserin dieses Artikels überzeugt. Das wurde auch beim anschließenden kulinarischen Ausklang der Veranstaltung deutlich, bei dem die Landfrauen und die Frauen der Ditib-Moschee kulinarische Köstlichkeiten boten.

Vielen Dank an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit an die Landfrauen, die Frauen der Ditib-Moschee und die weiteren Kooperationspartner/innen von der DRK-Integrationsagentur, der Gleichstellungsstelle, Widunetz und Arbeit & Leben!
Lamya Kaddor, geboren 1978 in Ahlen/Westfalen, ist einer größeren Öffentlichkeit als Pionierin der islamischen Religionspädagogik und als Herausgeberin des ersten "Koran für Kinder und Erwachsene" bekannt. Die Islamwissenschaftlerin berät die Politik, ist eine gefragte Referentin und spricht regelmäßig im "Forum am Freitag" des ZDF.




Keywords:

Europäisches Sprachenzertifikat telc Englisch A2-B1 verliehen
Eintrag vom: 28.09.2012

16 Schülerinnen und Schüler der ehemaligen Klasse 10 der Realschule Vlotho wurde am Donnerstag, 27. September das Europäische Sprachenzertifikat telc Englisch A2-B1 verliehen. Telc steht für the European Language Certificates. Über viele Monate bereitete die Lehrerin Ursula Gottfried (vordere Mitte mit Blumen) ihre Schüler/innen vor. Die mündliche und schriftliche Prüfung fand in Zusammenarbeit mit der VHS im Kreis Herford statt. Zur Zertifikatsverleihung fanden sich fast alle Prüfungsabsolventinnen und Absolventen wieder in ihrer alten Schule ein. Sie haben nach der Realschule unterschiedliche Wege eingeschlagen; viele besuchen nun die Berufskollegs in Herford; einige sind zum Weser Gymnasium gewechselt. Mit dem Englisch Zertifikat können Sie ihre guten Englischkenntnisse nachweisen; das wird sie auf jeden Fall in Zukunft unterstützen.


Übersicht der Sprachen-Zertifikate, VHS im Kreis Herford




Keywords:

VHS Chor tritt in Münsterkirche auf
Eintrag vom: 28.09.2012

In der 6. Kulturnacht Herford trat der interkulturelle Chor der VHS: Stimmenvielfalt! am 22. September in der Münsterkirche auf. Rund 150 Personen lauschten den Liedern und begaben sich auf eine musikalische Reise, angeleitet von Svetlana Hoffmann, die über Italien nach Russland führte. Übrigens: neue Sänger und Sängerinnen sind dem Chor herzlich willkommen.

Weitere Informationen finden Sie hier.




Keywords:

Pickert, Pizza, Pinkel - Projekt zum Thema Essen und Trinken im Widukindsland / Kulinarischer Auftakt
Eintrag vom: 26.09.2012

VON RALF BITTNER - Herford. "Im Pickertland. Geschichten vom Essen und Trinken zwischen Teuto und Wiehen" heißt ein neues gemeinsames Projekt von Kreisheimatverein und Volkshochschule. "Wenn es gut läuft soll keine weitere Rezeptsammlung entstehen, sondern eine Kulturgeschichte des Essens im Wittekindsland", erläutert Historikerin Monika Guist vom Kreisheimatverein das Ziel.
Gesucht werden Menschen, die sich für das Thema begeistern können. Ein erstes Treffen, das Lust auf das Thema machen soll, ist für Donnerstag, 4. Oktober, in der Küche der Volkshochschule am Münsterkirchplatz vorgesehen. Bei gemütlichem Zusammensein soll es ein Austausch der kulinarisch interessierten Ostwestfalen geben.
Die Möglichkeiten, sich in das Projekt einzubringen, reichen vom Nachkochen historischer Rezepte , dem Zusammentragen von Geschichten rund um die Themen Essen und Lebensmittel bis zur Mitarbeit an einer geplanten Buchpublikation .
Themen könnten Traditionen, Bräuche, Rezepte, Lebensmittelproduktion, Selbstversorgung oder die Veränderung der Essgewohnheiten durch Zuwanderung und vieles mehr sein. Auch ein Plattdeutsch-Glossar zur ostwestfälischen Küche sei denkbar.
"Wir sind jedenfalls auch für neue Themen offen", sagt Stadtführerin Angelika Bielefeld, die für den 4. Oktober eine auf das Thema abgestimmte Stadtführung vorbereitet hat.
Wie sah die Lebensmittelproduktion vor 100 Jahren aus, welche Spuren gibt es noch? Was aßen die Stiftsdamen, Bürger, Bauern? Wie sahen Hochzeitsessen bei den verschiedenen Ständen aus? "Die Befürchtung, dass sich zu dem Themenkreis keine interessante Führung zusammenstellen lassen würde, haben sich sehr schnell zerstreut", sagt Bielefeld.
Im Anschluss an die Phase des Materialsammelns soll die Buchproduktion beginnen. "Es wäre schön, wenn sich aus dem Kreis der Interessenten ein Redaktionsteam finden würde, das das Material sichtet, Texte schreibt und das Buch gestaltet", sagt Guist. "Die Volkshochschule kann das Projekt durch das Anbieten der passenden Kurse unterstützen", sagt VHS-Leiterin Monika Schwidde. Auch hier sind verschiedene Kurse vom Kochkurs bis zur Einweisung in die zur Buchproduktion benötigten Layout-Software denkbar.
Für Guist würde sich an die Buchherstellung noch ein dritter Schritt der Beschäftigung mit dem Thema anbieten. Das Geschichtsfest des Kreisheimatvereins 2014 wird auch den Schwerpunkt Kulinarisches in und aus Ostwestfalen haben. Teil des jetzt angestoßenen Projektes wird auch die Frage sein, wie dieser Schwerpunkt beim Geschichtsfest attraktiv gestaltet werden kann.

© 2012 Neue Westfälische
09 - Herford, Mittwoch 26. September 2012

Bildunterschrift NW: Material gesucht: Monika Schwidde (VHS), Monika Guist (Kreisheimatverein) und Stadtführerin Angelika Bielefeld ( v. l.) suchen Menschen für ein Projekt rund um die ostwestfälische Küche. FOTO: BITTNER

*******************************************************

Geschichten aus dem Pickertland
Kreisheimatverein und Volkshochschule planen Buch über das Essen - Auftaktveranstaltung am 4. Oktober
Von Karin Koteras-Pietsch
Herford (HK). Wenn es ums Essen geht, dann kann wohl jeder etwas darüber erzählen. Und genau darauf freut sich der Kreisheimatverein. Er möchte in einem Buch-Projekt das Thema aufgreifen. Die Auftaktveranstaltung findet am 4. Oktober in der Volkshochschule statt.
Monika Schwidde, Monika Guist und Angelika Bielefeld stöbern in alten Kochbüchern, die Monika Guist im Kommunalarchiv entdeckt hat. Essen war immer schon ein Thema. In einem Buchprojekt sollen Geschichten darüber zusammengefasst werden.Foto: Koteras-Pietsch
»Im Pickertland. Geschichten vom Essen und Trinken zwischen Teuto und Wiehen« heißt das Projekt, zu dem Kreisheimatverein und Volkshochschule einladen. »Dass bei den Menschen großes Interesse an regionaler Küche besteht, erfahren wir immer wieder bei unseren Veranstaltungen«, sagte gestern Monika Guist vom Kreisheimatverein bei der Vorstellung des Projektes. Sie selbst hat im Kommunalarchiv bereits einige interessante Bücher zum Thema Kochen und Küche entdeckt. Klar ist, dass es auch beim Thema Essen eine Tradition gibt. So war früher beispielsweise das Ragout in vielfältiger Form ein ganz beliebtes Gericht. Berühmt ist auch der Pickert, der in Lippe ganz anders zubereitet wird, als im Wittekindsland. »Es gibt so viel, was man über Essen sagen kann«, sagen Monika Guist und VHS-Leiterin Monika Schwidde. Ganz gleich ob es um Lebensgeschichten geht, Berichte aus der Lebensmittelindustrie, plattdeutsche Ausdrücke oder Rezepte.
Ziel des Projektes ist es, all dass zunächst einmal zu sammeln. Die Auftaktveranstaltung ist am 4. Oktober. »An diesem Tag werden wir sehen, was die Teilnehmer zu bieten haben und welche Interessen sie haben. Dementsprechend werden wir Kurse oder Arbeitsgruppen anbieten«, informiert Monika Schwidde. Ein weiteres Ziel ist dann das Buch selbst. Wer Interesse hat, kann im Redaktionsteam mitwirken, das die gesammelten Geschichten in einem Buch zusammenträgt. »Und schließlich planen wir, dass auch das Kreisgeschichtsfest im Jahr 2014 einen kulinarischen Schwerpunkt bekommt. Dafür suchen wir noch Interessierte, die das in einer Arbeitsgruppe planen«, kündigt Monika Guist an.
Wer also etwas über das Thema Essen, ganz gleich aus welcher Zeit, ob nun aus dem Mittelalter oder aus den 50er oder 60 Jahren zu berichten hat, der sollte am 4. Oktober um 18 Uhr in die Küche der VHS kommen. An diesem Tag gibt's natürlich für alle Teilnehmer eine westfälische Suppe. Außerdem wird Stadtführerin Angelika Bielefeld einen Rundgang zum Thema Essen mit den Teilnehmern starten, bei dem diese zum Beispiel erfahren, was die Stiftsdamen früher gegessen haben. Oder im Eishaus der ehemaligen Schlachterei Deppe wird Bielefeld den Teilnehmern zeigen, wie Lebensmittel früher haltbar gemacht wurden.
Eine Anmeldung zu der Auftaktveranstaltung wird unter v 59 05 34 entgegen genommen.
Artikel vom 26.09.2012

Foto: Koteras-Pietsch

Bildunterschrift: Monika Schwidde, Monika Guist und Angelika Bielefeldt stöbern in alten Kochbüchern, die Monika Guist im Kommunalarchiv entdeckt hat. Essen war immer schon ein Thema, in einem Buchprojekt sollen Geschichten darüber zusammengefasst werden.



weitere Informationen hier


Keywords:

Versammlung des Zweckverbandes Volkshochschule im Kreis Herford tagt am 26.09.12
Eintrag vom: 24.09.2012

Am Mittwoch, den 26. September 2012 findet um 17.00 Uhr in der VHS, Münsterkirchplatz 1, Herford die 6. öffentliche Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Volkshochschule im Kreis Herford statt. Tagesordnung des öffentlichen Teils: 1. Einführung und Verpflichtung neuer Mitglieder der Verbandsversammlung, 2. Jahresabschluss des Zweckverbandes Volkshochschule im Kreis Herford für das Haushaltsjahr 2009 sowie Entlastung des Verbandsvorstehers; 3. Jahresabschluss des Zweckverbandes Volkshochschule im Kreis Herford für das Haushaltsjahr 2010 sowie Entlastung des Verbandsvorstehers, 4. Bestimmung eines Prüfungsamtes für den Zweckverband VHS im Kreis Herford, 5. Änderung der Zweckverbandssatzung: a) § 16 Deckung des Sach- und Finanzbedarfs: Festlegung des Maßstabes für die Aufbringung der Versorgungslasten, b) § 7 Abs. 2e Zuständigkeit der Verbandsversammlung , 6. Entwurf der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes des Zweckverbandes Volkshochschule im Kreis Herford für das Haushaltsjahr 2012, 7. Aktuelles aus der VHS-Arbeit, 8. Mitteilungen und Anfragen




Keywords:

Sprachenzertifikat Türkisch verliehen
Eintrag vom: 21.09.2012

Europäische Zertifikate gibt es für viele Sprachen: doch wenige Personen haben bisher das Türkisch Zertifikat erworben. Am 20. September erhielten 3 Teilnehmende an einem Türkischkurs das Europäische Sprachenzertifikat telc Türkisch A1. Unter der Leitung von Ramazan Özgentürk haben sie 2 Jahre lang Türkisch an der VHS gelernt und sich auf die Prüfung vorbereitet. Die Gründe für diesen intensiven Lerneinsatz sind vielfältig: Susanne Mühlenstädt begegnet bei ihrer Arbeit in Bielefelder Kitas vielen kurdischen und türkischen Kindern; Tanja Westerveld fährt seit Jahren gern in die Türkei und Friedrich Hafner möchte sich mit seinen türkischen Nachbarn auch mal auf Türkisch verständigen können.

Personen auf dem Foto:
Türkischkursteilnehmende mit Zertifikat: Friedrich Hafner, Susanne Mühlenstädt, Tanja Westerveld, Fachbereichsleiterin Ulrike Koebke, Kursleiter Ramazan Özgentürk.

 




Keywords:

Werburger Kreativtage 2013 zu Beginn der Sommerferien
Eintrag vom: 19.09.2012

Diesen Sommer fanden die Werburger Kreativtage bereits zum 5. Mal in Spenge statt. An den 10 Kursen, die im Werburg Ensemble angeboten wurden, nahmen 94 Personen teil! Während der Nachbesprechung am 17. September legten die beteiligten Künstler/innen (von links nach rechts: Michaela Hoffmann, Doro Köster, Christine Sordel-Brockmann, Rosali Müller, Sergej Poweliza) zusammen mit der VHS den Zeitraum für die neuen Werburger Kreativtage fest. Da die Sommerferien in 2013 sehr spät liegen, werden die Kreativtage erneut in den ersten beiden Ferienwochen stattfinden: vom 22. Juli bis 2. August.




Keywords:

Fliegende Hände - Gebärdensprachkurse an der VHS
Eintrag vom: 12.09.2012

Haben Sie schon einmal beobachtet, wie sich Gehörlose mit Gebärden unterhalten? Die Gebärdenzeichen folgen so schnell aufeinander, dass Hörende oftmals nur staunen können, wie diese Verständigung klappt. Es sieht fast aus, als ob die Hände fliegen. Viele sind von der Kommunikation fasziniert.
Faszinierend ist auch, dass jedes Land eine eigene Gebärdensprache hat und dass darüber hinaus auch in regionale Dialekte unterschieden wird. So sprechen wir heute zum Beispiel über die Französische, die Schwedische oder auch die Chinesische Gebärdensprache und über die Deutsche Gebärdensprache mit Berliner, Hamburger, Münchner Dialekt und vielen anderen Dialektformen mehr.
An der VHS im Kreis Herford können Sie die Deutsche Gebärdensprache erlernen. Die Kurse vermitteln und trainieren das Fingeralphabet, die Gebärdensprache und die Grammatik.
Der Kursleiter selbst ist gehörlos. Deshalb ist anlehnend an der modernen Methodik und Didaktik selbstverständlich auch eine Dolmetscherin am ersten Kursabend anwesend. Ein neuer Kurs in Gebärdensprache für Teilnehmende ohne Vorkenntnisse beginnt Anfang Oktober. Nähere Informationen hierzu finden Sie hier (G3660.3A).

Foto: Petra Bork / pixelio.de




Keywords:

Tanz und Poesie zwischen den Gräbern 400 Zuschauer beim interkulturellen Tanz- und Theaterprojekt "Glaube - Liebe - Hoffnung" dabei
Eintrag vom: 11.09.2012

VON RALF BITTNER Herford. "Ich bin überwältigt, dass so viele Besucher zu unserer Aufführung gekommen sind und bis zum Ende durchgehalten haben", bedankte sich Regisseur Gunther Möllmann bei den Zuschauern, die sich auf dem spiralförmigen Aufgang zur Friedhofstraßen-Brücke drängten. Sie erlebten eine Aufführung in dichten Bildern mit Musik, Tanz und nachdenklich stimmenden Texten.

"Glaube - Liebe - Hoffnung" war das interkulturelle Tanz- und Theaterprojekt des Kreisheimatvereins überschrieben, dass Möllmann mit Choreographin Christine Grunert und 20 Darstellern verschiedenen Alters und aus verschiedenen Kulturen erarbeitet hatte.
"150 Zuschauer können wir bewältigen", hatte Monika Guist vom Kreisheimatverein am Rande der Proben gesagt, 400 stellten die drei Engel, die die Menschen an die verschiedenen Spielstätten auf den Friedhöfen Eisgraben- und Hermannstraße führen sollten, vor eine schwierige Aufgabe, die sie mit Bravour meisterten - ebenso wie die Darsteller, denen es auch ohne technische Unterstützung immer gelang, sich verständlich zu machen.

Die Texte kreisten um die Fragen, wie Menschen zu verschiedenen Zeiten und in verschiedenen Kulturen mit Tod oder Trauer umgehen. So rezitierte Sabine Maas eine Grabinschrift, die von der großen Liebe Carl Culemeyers, der 1813 nur wenige Tage nach seiner Frau verstarb, erzählt. Vom Ringen eines Arztes mit dem "Gevatter Tod" um die Verlängerung seines Lebens berichteten Friedrich Brünger und Ellinor Dietzen vor der Kapelle.

"Was kommt nach dem Tod?" lautete die erste Frage auf der Straße der Erinnerungen. Und auf die Frage, wie an die Toten erinnert wird, gibt es mindestens so viele Antworten wie Menschen: im nüchternen Nachruf einer Firma auf eine langjährige Mitarbeiterin, als temperamentvolle Erzählung auf serbokroatisch oder als Tanz mit einer verstorbenen Freundin.
Begonnen hatte die Aufführung im Schein der Abendsonne, mit abnehmenden Licht setzten die künstlerischen Leiter dann mehr auf starke Bilder. Tänze im Dunkel unter den Bäumen zum sphärischen Klang des von Sabine Althoff gespielten Hangs, eine Prozession im Fackelschein zu Klängen eines Mantras, ein fremd-anmutiger Schreittanz. Mit zunehmender Dunkelheit verschob sich der Zugang zu dem nicht eben einfachen Themenkomplex weg von den Texten, hin zum emotionalen Zugang über die Bilder.

Die Denkmäler einmal ins Zentrum des Interesses und die Menschen zueinander zu bringen waren Anliegen des Projekts, die eindrucksvoll eingelöst wurden, sogar die Bäume des Friedhofs spielten mit und streuten das erste sanft knisternde Herbstlaub auf die Wege - Zeichen von Endlichkeit und Wandel.

http://www.nw-news.de/lokale_news/herford/herford/7026367_Tanz_und_Poesie_zwischen_den_Graebern.html



weitere Informationen hier


Keywords:

Sprachen sind (mit) uns nicht fremd
Eintrag vom: 11.09.2012

 Sie haben Ihren Urlaub in Dänemark verbracht und haben Gefallen an der dänischen Sprache gefunden? Sie möchten berufsbedingt Spanisch lernen oder Ihre Englischkenntnisse auffrischen? An Ihrer VHS können Sie ab Mitte September erneut rund 20 Sprachen auf unterschiedlichen Niveaustufen lernen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Niveaustufe für Sie richtig ist, kontaktieren Sie uns einfach. In einem Gespräch ermitteln wir Ihre Vorkenntnisse und den für Sie passenden Kurs. Andrea Dohmann und Ulrike Koebke beraten Sie gern.




Keywords:

<<  1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76  >>    alle

 



Suche
Browser-Such-Plugin
Bookmark and Share

Wo ist was?
in Bünde

in Enger

in Herford

in Hiddenhausen

in Kirchlengern

in Rödinghausen

in Spenge

in Vlotho

Übersichtskarte


VHS Agentur
Bildung auf Bestellung

Projektbeispiele



SEPA

 

Seite erzeugt in 1.0129 sec.
Anregungen, Fehler oder Kritik an Webmaster  |  Impressum/Disclaimer/Datenschutz
VHS im Kreis Herford, VHS Bünde, VHS Vlotho, VHS Kirchlengern, VHS Spenge, VHS Enger, VHS Rödinghausen, VHS Hiddenhausen
VHS im Kreis Herford | ... | Nachrichten